AGB

 

All­ge­meine Geschäfts­be­din­gun­gen SaaS
INKA4 Sze­na­rio­soft­ware“ der Geschka Unter­neh­mens­be­ra­tung GmbH

A. ALLGEMEINES

§ 1 Gel­tung
Die nach­ste­hen­den Geschäfts­be­din­gun­gen der Geschka Unter-nehmensberatung GmbH, Gueri­cke­weg 5, Darm­stadt („GESCHKA GMBH“), für Ein­räu­mung der Nut­zungs­mög­lich­keit im Rah­men des Soft­ware as a Ser­vice („SaaS“) sowie der Erbrin­gung von Dienst­leis­tun­gen hin­sicht­lich der INKA4 Sze­na­rio­soft­ware („Soft-ware“) für den Kun­den gel­ten aus­schließ­lich; ent­ge­gen­ste­hende oder von die­sen Bedin­gun­gen abwei­chende Bedin­gun­gen des Kun­den erkennt GESCHKA GMBH nicht an, es sei denn, GESCHKA GMBH stimmt aus­drück­lich schrift­lich ihrer Gel­tung zu.

§ 2 Ver­trags­ge­gen­stand
(1) Ver­trags­ge­gen­stand ist die Ein­räu­mung der Nutzungsmöglich-keit der Soft­ware durch den Kun­den über einen Inter­net­zu­gang im Rah­men des SaaS sowie mit geson­dert zu ver­ein­ba­ren SLA die Erbrin­gung von Dienst­leis­tun­gen von GESCHKA GMBH im Rah­men der Nut­zung der Soft­ware.
(2) Die zen­trale Ser­ver­kom­po­nente der Soft­ware, die für die Nut-zung erfor­der­li­che Rech­ner­leis­tung sowie der not­wen­dige Spei-cherplatz für Daten wer­den von GESCHKA GMBH in einem von GESCHKA GMBH beauf­trag­ten Rechen­zen­trum mit Sitz in Deutsch­land bereit­ge­hal­ten. Der der GESCHKA GMBH zugewiese-ne Sys­tem­be­reich ist gegen den Zugriff Drit­ter geschützt.
(3) Gegen­stand des Ver­trags ist die Soft­ware in der bei Vertrags-schluss all­ge­mei­nen von GESCHKA GMBH her­aus­ge­ge­be­nen Ver-sion. Die Leis­tung von GESCHKA GMBH beinhal­tet kei­nen Anspruch des Anwen­ders auf Vor­nahme von Pro­gram­mer­wei­te­run­gen oder Pro­gramm­än­de­run­gen nach Bereit­stel­lung der Soft­ware. Weiter-gehende Funk­tio­na­li­tä­ten der Soft­ware müs­sen schrift­lich zwi-schen den Par­teien ver­ein­bart wer­den. Münd­li­che erteilte Funkti-onszusagen über die Soft­ware müs­sen schrift­lich von GESCHKA GMBH bestä­tigt werden.

§ 3 Nut­zungs­rah­men
(1) GESCHKA GMBH räumt dem Kun­den das nicht aus­schließ­li­che, zeit­lich befris­tete Recht ein, die lizen­zierte Soft­ware nebst Doku-mentation wäh­rend der Ver­trags­lauf­zeit zu nut­zen.
(2) Im Übri­gen ver­blei­ben alle Rechte an der Soft­ware und der Doku­men­ta­tion bei GESCHKA GMBH und deren Lin­zen­ge­bern.
(3) Soweit im Rah­men eines indi­rek­ten Ver­triebs­mo­dells ein Ver-triebshändler bezie­hungs­weise Busi­ness Part­ner von GESCHKA GMBH die Soft­ware von GESCHKA GMBH mie­tet, wer­den die­sem die oben ste­hen­den Rechte durch GESCHKA GMBH ein­ge­räumt und er ist berech­tigt die Soft­ware an einen End­an­wen­der weiter-zuvermieten. In die­sem Fall gilt der Busi­ness Part­ner als Kunde im Sinne die­ses Ver­tra­ges. Der Busi­ness Part­ner ist ver­pflich­tet, mit dem End­an­wen­der einen ent­spre­chen­den Ver­trag abzu­schlie­ßen, der nicht mehr Nut­zungs­rechte ein­räumt und die Soft­ware und Urhe­ber­rechte zumin­dest genauso vor Miß­brauch schützt wie diese Bedin­gun­gen. Der Bus­si­ness Part­ner ist ver­pflich­tet die Leis­tun­gen unter die­sen Bedin­gun­gen unver­än­dert an den Endan-wender wei­ter­zu­rei­chen.
(2) Ein Zugang bzw. die Offen­le­gung des Quell­codes der Soft­ware wird nicht geschul­det.
(3) Der Kunde hat kei­nen Anspruch auf Aus­lie­fe­rung oder Zugang der ser­ver­sei­ti­gen Pro­gramm­da­teien. Eben­falls erhält der Kunde kei­nen Zugriff auf die Sys­te­me­bene des Ser­vers (“Root-Access”).
(4) Der Kunde ver­pflich­tet sich, die Soft­ware aus­schließ­lich im ver­trags­ge­mä­ßen Umfang zu nut­zen und alle zumut­ba­ren Vorkeh-rungen zu tref­fen, die den Miss­brauch oder unauto­ri­sier­ten Zugriff durch Dritte ver­hin­dern. Ins­be­son­dere hat der Kunde die Zugangs-daten zu der Soft­ware streng geheim zu hal­ten und vor unautori-sierter Nut­zung zu schüt­zen. Der Kunde hat die Namen der Mitar-beiter zu benen­nen, die Zugriff auf die Zugangs­da­ten haben. Der Kunde wird GESCHKA GMBH unver­züg­lich mit­tei­len, wenn die Zugangs­da­ten wei­ter­ge­ge­ben wur­den oder eine unauto­ri­sierte Nut­zung ver­mu­tet wird oder statt­ge­fun­den hat, damit die Zu-gangsdaten gesperrt und/oder geän­dert wer­den kön­nen.
(5) Der Kunde ist nicht berech­tigt, die durch GESCHKA GMBH bereit­ge­stellte Soft­ware von dem durch GESCHKA GMBH einge-setzten Ser­ver­sys­tem zu ent­fer­nen, zu kopie­ren oder die Soft­ware zu ver­än­dern oder ander­wei­tig zu spei­chern oder ein­zu­set­zen.
(6) In kei­nem Fall hat der Kunde das Recht, die Soft­ware zu kompi-lieren, zu disas­sem­blie­ren (“reverse engi­nee­ren”) oder ein­zelne Teile der Soft­ware zu benut­zen, um eine sepa­rate Appli­ka­tion zu erstel­len.
(7) Die zwin­gen­den Rege­lun­gen des § 69e UrhG blei­ben unberührt.

§ 4 Pflich­ten von GESCHKA GMBH
(1) GESCHKA GMBH ver­pflich­tet sich, dem Kun­den den Zugriff auf die ver­ein­barte Soft­ware zu gewäh­ren, damit die ver­trag­lich ver-einbarte Nut­zung für den ver­ein­bar­ten Zeit­raum gewähr­leis­tet ist.
(2) Die Soft­ware wird aus­schließ­lich auf einem Ser­ver­sys­tem der GESCHKA GMBH zugäng­lich gemacht. Der Kunde hat kei­nen An-spruch auf bestimmte Ver­sio­nen oder Aktua­li­sie­run­gen der Sys-temsoftware (Betriebs­sys­tem, Web­ser­ver, Stan­dard­dienste etc.).
(3) GESCHKA GMBH trägt Sorge für die tech­ni­sche War­tung der Sys­teme im Rah­men der Betriebs­be­reit­schaft sowie die Aktuali-sierung der von GESCHKA GMBH bereit­ge­stell­ten Soft­ware.
(4) Der Zugriff zur Soft­ware wird dem Kun­den über das Inter­net ermöglicht.

§ 5 Pflich­ten des Kun­den
(1) Der Kun­den wird unter Ergrei­fung aller erfor­der­li­chen und geeig­ne­ten Maß­nah­men dafür Sorge tra­gen, dass keine gesetzes-widrigen Anwen­dun­gen und/oder Nut­zun­gen der Soft­ware durch ihn und seine User statt­fin­den.
(2) Der Kunde ist für die Inhalte allein ver­ant­wort­lich, insbesonde-re für die Über­ein­stim­mung der Inhalte mit den anwend­ba­ren gesetz­li­chen Bestim­mun­gen sowie dafür, dass die Nut­zung der Inhalte keine Rechte Drit­ter ver­letzt.
(3) Soweit GESCHKA GMBH auf­grund von rechts­wid­ri­gen Hand-lungen des Kun­den und/oder der ein­ge­stell­ten Inhalte von Drit­ten in Anspruch genom­men wird, ver­pflich­tet sich der Kunde, GESCH-KA GMBH von allen Ansprü­chen und Kos­ten die­ser Inanspruch-nahme frei­zu­stel­len. Wei­ter­ge­hende Ersatz­an­sprü­che blei­ben unberührt.

B. SUPPORT

§ 6 Umfang und Kos­ten für Sup­port­leis­tun­gen
(1) Tre­ten tech­ni­sche Feh­ler in der Anwen­dung der Soft­ware auf, so kann der Sup­port kos­ten­los kon­tak­tiert wer­den.
(2) Wei­ter­ge­hende Sup­port­leis­tun­gen müs­sen zwi­schen den Par-teien in einem geson­der­ten SLA ver­ein­bart wer­den. Der Sup­port umfasst – sofern nicht anders ver­ein­bart –die prak­ti­sche Unter-stützung in der Nut­zung, die Unter­stüt­zung des Kun­den bei inhalt-lichen Fra­ge­stel­lun­gen sowie die Anpas­sung und Ände­rung der Soft­ware.
(3) Sofern keine wei­te­ren berech­tig­ten Kon­takt­per­so­nen ver­ein­bart wer­den, hat der Kunde bei Ver­trags­be­ginn eine Kon­takt­per­son sowie des­sen Stell­ver­tre­ter zu benen­nen, über die der Sup­port aus­schließ­lich erfolgt.
(6) Der Sup­port kann werk­täg­lich inner­halb Geschäfts­zei­ten (Mo-Fr, 8–17 Uhr MEZ) kon­tak­tiert wer­den. Eine direkte Ver­füg­bar­keit wird von GESCHKA GmbH nicht garan­tiert. Davon abwei­che­nede Reak­ti­ons­zei­ten müs­sen geson­dert ver­ein­bart werden.

C. VERGÜTUNG / LAUFZEIT / KÜNDIGUNG

§ 7 VERGÜTUNG
(1) Soweit indi­vi­du­ell nicht ander­wei­tig ver­ein­bart, ist die Nut-zungslizenz für die Soft­ware zum Zeit­punkt des Nut­zungs­be­ginns zu zah­len.
(2) Geson­derte ver­ein­barte Dienst­leis­tun­gen von GESCHKA GMBH (z.B. Anwen­der­be­ra­tung, Schu­lun­gen, inhalt­li­che Bera­tung, etc.), wer­den nach Leis­tungs­er­brin­gung abrech­net.
(3) Rech­nun­gen von GESCHKA GMBH sind inner­halb von 14 Tagen nach Rech­nungs­stel­lung fäl­lig und zahl­bar.
(4) Soweit der Kunde die betriebs– und nut­zungs­be­reite Soft­ware bzw. die ver­ein­bar­ten regu­lä­ren Dienst­leis­tun­gen nicht nutzt, berührt dies den Ver­gü­tungs­an­spruch von GESCHKA GMBH nicht.
(5) GESCHKA GMBH ist berech­tigt, den Zugang zur Soft­ware oder deren Nut­zung zu sper­ren, wenn und solange sich der Kunde mit der Zah­lung fäl­li­ger Ver­gü­tun­gen mehr als ein Monat in Ver­zug befin­det. GESCHKA GMBH wird den Kun­den von der beabsichtig-ten Sper­rung geson­dert infor­mie­ren. Der Anspruch von GESCHKA GMBH auf die ver­ein­barte Ver­gü­tung bleibt hier­von unbe­rührt. Der Kunde hat die Kos­ten der Auf­he­bung der Sperre, ins­be­son­dere die Wie­der­her­stel­lung der Betriebs­be­reit­schaft und des Zugangs, zu tra­gen.
(6) Soweit Ser­vice– und Support-Leistungen von GESCHKA GMBH erbracht wer­den, ohne dass eine geson­derte Ver­ein­ba­rung (Ein-zelbeauftragung, SLA) hier­über abge­schlos­sen wurde, und die nicht auf einem Man­gel oder Nichter­brin­gung der Leistungspflich-ten von GESCHKA GMBH beru­hen, ist der Kunde zur Ver­gü­tung die­ser Leis­tun­gen ver­pflich­tet.
(8) Auf­rech­nungs­rechte ste­hen dem Kun­den nur zu, wenn seine Gegen­an­sprü­che rechts­kräf­tig fest­ge­stellt, unbe­strit­ten oder von der GESCHKA GMBH aner­kannt sind.

§ 8 Lauf­zeit / Kün­di­gung
(1) Der Ver­trag läuft über die ver­ein­barte Zeit. Die Lauf­zeit beginnt mit dem ver­ein­bar­ten Datum und in der Lizenz­ver­ein­ba­rung ge-nannten Datum.
(2) Der Ver­trag endet zum ver­ein­bar­ten End­ter­min der Nut­zung, eine geson­derte Kün­di­gung ist nicht not­wen­dig
(3) Eine frist­lose Kün­di­gung aus wich­ti­gem Grund bleibt unbe­rührt. Ein wich­ti­ger Grund zur Kün­di­gung ist für GESCHKA GMBH insbe-sondere ein Ver­stoß des Kun­den die Nicht­zah­lung der Ver­gü­tung inner­halb eines Monats. Für den Kun­den kann ein wich­ti­ger Grund in einer erheb­li­chen Unter­schrei­tung der ver­ein­bar­ten Verfügbar-keit der Soft­ware lie­gen.
D. DATENSCHUTZ

§ 9 Daten­schutz
Der Kunde hat dafür zu sor­gen, dass die Nut­zung der Soft­ware erho­be­nen und zu nut­zen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gemäß den ein­schlä­gi­gen Daten­schutz­ge­set­zen und –bestim­mun­gen erfolgt. Ins­be­son­dere sind die ggf. not­wen­di­gen Ein­wil­li­gun­gen der betrof­fe­nen User regel­kon­form einzuholen.

E. GEWÄHRLEISTUNG, HAFTUNG

§ 10 Gewähr­leis­tung
(1) GESCHKA GMBH über­nimmt keine Gewähr für Funk­tio­nen der Soft­ware außer­halb des Stan­dard­funk­ti­ons­um­fangs der Soft­ware.
(2) GESCHKA GMBH über­nimmt keine Gewähr für Stö­run­gen, die auf Ein­griffe des Kun­den oder Drit­ter, die tech­ni­sche Aus­stat­tung des Kun­den oder unge­eig­nete, unsach­ge­mäße, oder feh­ler­haf­ten Nut­zung der Soft­ware oder die unauto­ri­sierte Ver­wen­dung der Zugangs­da­ten zurück­zu­füh­ren sind, die nicht dem Verantwor-tungsbereich von GESCHKA GMBH zuzu­ord­nen sind.
(4) GESCHKA GMBH gewähr­leis­tet eine tech­ni­sche Ver­füg­bar­keit des Ser­ver­sys­tems mit der Soft­ware von 98 %. Die Ver­füg­bar­keit berech­net sich auf 365 Kalen­der­tage abzüg­lich der Zeit für dem Kun­den mit­ge­teil­ten War­tungs­ar­bei­ten.
(5) GESCHKA GMBH ist ver­pflich­tet, wäh­rend der Ver­trags­lauf­zeit Män­gel an der ver­trags­ge­gen­ständ­li­chen Soft­ware inner­halb einer ange­mes­se­nen Frist zu behe­ben. Inso­weit muss der Kunde GE-SCHKA GMBH die Män­gel mit­tei­len und spe­zi­fi­zie­ren. Soweit sich her­aus­stellt, dass der mit­ge­teilte Feh­ler kein Man­gel dar­stellte, sind GESCHKA GMBH die Kos­ten der Behe­bung zu vergüten.

§ 11 Haf­tung
(1) GESCHKA GMBH haf­tet nicht für die Funk­ti­ons­fä­hig­keit von Net­zen, Lei­tun­gen oder Rech­nern von Drit­ten, die nicht in ihrem Ein­fluss­be­reich ste­hen sowie für unver­schul­dete Strom­aus­fälle und sons­tige Fälle höhe­rer Gewalt.
(2) Män­gel der Lösung hat der Anwen­der GESCHKA GMBH unver-züglich anzu­zei­gen. Die Anzeige erfolgt schrift­lich unter Bei­fü­gung einer Beschrei­bung der auf­ge­tre­te­nen Symptome/Fehler.
(3) Sage wird ord­nungs­ge­mäß ange­zeigte Män­gel behe­ben. Sage ist berech­tigt, zur Besei­ti­gung der Män­gel Ände­run­gen an der Lösung vor­zu­neh­men, soweit dadurch die ver­trags­ge­gen­ständ­li­che Leis­tung nicht mehr als nur uner­heb­lich ver­än­dert wird. Die Män-gelbehebung erfolgt nicht indi­vi­du­ell, son­dern durch das Ein­spie­len von regel­mä­ßi­gen Updates. Nur bei schwer­wie­gen­den Män­geln erfolgt eine Kor­rek­tur durch außer­plan­mä­ßige Updates.
(4) Der Anwen­der unter­stützt Sage bei der Män­gel­be­sei­ti­gung und stellt ins­be­son­dere alle für die Män­gel­be­sei­ti­gung not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen und Unter­la­gen zur Ver­fü­gung.
(5) Im Übri­gen haf­tet GESCHKA GMBH bei Vor­satz und gro­ber Fahr­läs­sig­keit sowie bei Ver­let­zung von Kör­per, Leben und Ge-sundheit und bei Ver­stö­ßen gegen das Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz unbe­schränkt.
(6) Bei fahr­läs­sig ver­ur­sach­ten Sach– und Ver­mö­gens­schä­den haf­tet GESCHKA GMBH nur bei der Ver­let­zung einer wesent­li­chen Ver­trags­pflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Ver-tragsschluss vor­her­seh­ba­ren und ver­trags­ty­pi­schen Schä­den (we-sentliche Ver­trags­pflich­ten sind sol­che, deren Erfül­lung den Ver-trag prägt und auf die der Kunde ver­trauen darf). GESCHKA GMBH haf­tet hier­bei jedoch maxi­mal bis zu einem Scha­den in Höhe der Gesamt­ver­gü­tung der Ver­trags­lauf­zeit. Im Übri­gen ist die Haf­tung aus­ge­schlos­sen.
(7) Soweit die Haf­tung der GESCHKA GMBH aus­ge­schlos­sen oder beschränkt ist, gilt dies auch für ihre Organe, Mit­ar­bei­ter, Vertre-ter und Erfül­lungs­ge­hil­fen.
(5) Die Haf­tung für Daten­ver­lust wird auf den typi­schen Wieder-herstellungsaufwand beschränkt, der bei regel­mä­ßi­ger und ge-fahrentsprechender Anfer­ti­gung von Siche­rungs­ko­pien ein­ge­tre­ten wäre.

F. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

§ 12 Sal­va­to­ri­sche Klau­sel
Soll­ten ein­zelne Bestim­mun­gen die­ser Geschäfts­be­din­gun­gen ganz oder teil­weise unwirk­sam sein oder wer­den, so berührt dies nicht die Gül­tig­keit der übri­gen Bedin­gun­gen. Unwirk­same oder nich­tige Klau­seln wer­den durch sol­che ersetzt, die wirk­sam sind und dem wirt­schaft­li­chen Zweck der unwirk­sa­men oder nich­ti­gen Klau­sel am nächs­ten kommen.

§ 13 Gerichts­stand / Anwend­ba­res Recht
(1) Gerichts­stand und Erfül­lungs­ort ist Darm­stadt.
(2) Auf den vor­lie­gen­den Ver­trag sowie auf alle in die­sem Zu-sammenhang ent­ste­hen­den Recht­strei­tig­kei­ten ist aus­schließ­lich deut­sches Recht anwendbar.